Foto 1: Benjamin Wiens / pixelio.de Foto 2: Eleonore Görges / pixelio.de Foto 3: Benjamin Wiens / pixelio.de Foto 4: Uschi Dreiucker / pixelio.de

Mit einem besonderen Projekt will die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig neue Möglichkeiten zur Unterstützung chronisch Kranker hinsichtlich einer nachhaltigen Lebensstiländerung untersuchen.

Rehabilitationsmaßnahmen haben das erklärte Ziel, eine Lebensstiländerung hinsichtlich gesundheitfördernder Verhaltensweisen zu bewirken.

Dazu gehören bei Herz-Kreislauferkrankungen auf jeden Fall Rauchstopp, mehr Bewegung, Gewichtsnormalisierung, Streßbewältigung. So erfolgreich allerdings die stationäre Rehabehandlung bei den meisten Betroffenen ist, so schwierig gestaltet sich die Aufrechterhaltung der Motivation bzw. die Beibehaltung neuer, anderer Verhaltensmuster. Das Internetportal lebensstil-aendern.de will genau die Probleme benennen und transparent machen, die eine Verhaltensänderung im Alltag so schwer machen. Betroffene haben die Möglichkeit, sich über Schwierigkeiten, Hilfsmittel, Tipps und Tricks, aber auch Erfolge auszutauschen. Interessant sind diese persönlichen Erfahrungen, da sie durchweg eine Verbesserung der Lebensqualität und eine Zunahme des allgemeinenWohlbefindens beschreiben sowie über geänderte Einstellungen zur Selbstverantwortung und zum Leben berichten.

Schauen Sie doch mal rein!

Arbeitsgemeinschaft der Patientenverbände und Selbsthilfegruppen in Schleswig-Holstein (APS ASH) | Template mit freundlicher Unterstützung von. - All rights reserved.